Über den Wolken Schweben

27. April – 13. Juli 2013


Die Ausstellung "Über den Wolken schweben“ zeigt neue Videoarbeiten und Papierskulpturen. In allen Arbeiten geht Koganezawa dem Ursprung der Zeichnung auf den Grund. In "History Of The Flat Earth #1-2" sind es Variationen einer einfachen schwarzen Linie, die auf 60 Blättern Materialien aus seinem Atelier in Frottage-Technik abbilden. Dieses gescannte und animierte Material führt er uns in seinem Video wie eine Partitur vor, die ein weites Assoziationsfeld öffnet: Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“, die japanischen Rollbilder – Emaki – sowie die Konkrete Poesie der 1950er Jahre klingen hier an. Gerade die Konkrete Poesie, in der die Sprache nicht mehr der Beschreibung eines Sachverhalts, eines Gedankens oder einer Stimmung dient, sondern zum Zweck und Gegenstand des Gedichtes wird, stellt eine Analogie zu "History Of The Flat Earth #1-2" dar. Die Sprache stellt sich selbst dar,  so wie das animierte Video durch die Zeichnung entsteht.

 

Das zweite Video "Before and After Bodies" ist dagegen ein farblich psychedelisches Spektakel - eine malerische Collage, die auf Koganezawas Videoperformances zurückgreift. Hier werden farbige Zeichnungen mit einem Scanner bearbeitet und anschließend zu einem Video animiert. Material aus seinem umfangreichen „Videofishing“ legt sich gleichsam in Sedimenten ab und verschmilzt in etwas, das Koganezawa als "restless movement covers everything on the screen“ beschreibt. 

 

Ergänzt werden die Videoinstallationen durch "Paper Forts": Papierskulpturen, in denen Koganezawa die Zeichnung von der Zwei- in die Dreidimensionalität führt. Die zweidimensionalen Oberflächen der Buntstiftzeichnungen werden zu einer dreidimensionalen Miniaturwelt des Künstlers. 

 

Takehito Koganezawa ist derzeit in folgenden Ausstellungen zu sehen: Im Kunstraum Alexander Buerkle, Freiburg zeigt er in der Ausstellung „Bilder im Fluss“ eine Auswahl von Videoarbeiten (23. März bis 23. Juni 2013). In Brasilien ist er gleich zweifach präsent: in der Ausstellung „Still em Movimento“ in Lição de Pintura (Paço das Artes), São Paolo (10. April bis 23. Juni 2013) sowie in „Super 8“ im Museum of Modern Art, Rio de Janeiro (06. April bis 02. Juni 2013). Zusammen mit dem Berliner Designer Bless arbeitet Koganezawa derzeit an einer Ausstellung für die Mito Arts Foundation in Japan. Im Mai 2013 zeigt er in einem Screening Videoarbeiten im Videoforum des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.), Berlin.