2. Mai - 6. Juni 2009

 

Seit ihrer Studienzeit verbindet Michael Kalmbach und Stephan Melzl eine langjährige Freundschaft; sie begleiten und schätzen die künstlerische Arbeit des jeweils anderen. In der Loock Galerie präsentieren sie ihre Arbeit nach einer Ausstellung in Frankfurt 1986 erstmals gemeinsam.Michael Kalmbach zeigt seine bisher größte Plastik ZUGSPITZE, die mit sechs Metern Höhe den zentralen Raum der Galerie dominiert; Melzl zeigt im zweiten Raum der Galerie sechs seiner kleinformatigen Gemälde.

In der Publikation '7. Glied' schreibt Stephanie Heraeus über Michael Kalmbach: "Mit einer drastischen Figurensprache werden vermeintlich idyllische Szenen aus familiären und kindlichen Zusammenhängen durch extreme Körperlichkeit und dominante Sexualität gebrochen. Im Laufe der letzten 15 Jahre haben sich die Arbeiten verändert; sie sind fragiler und zarter geworden, wirken nicht selten wie ephemere Traumerscheinungen oder Präsentationen des Imaginierten. Der transparente Farbauftrag der oft monumental ausladenden Aquarellzeichnungen vermittelt den Eindruck des Schwerelosen. Auch die aus Pappmaschee geformten Skulpturen schweben zumeist als Mobile oder in der Art von Marionetten im Raum". Mit dem Figurenensemble MOBILE, welches derzeit in der Sammlung Kolumba in Köln zu sehen ist, zeigte Michael Kalmbach 2002 erstmals Arbeiten aus Papiermachee in der Wohnmaschine. Teil dieser frei im Raum schwebenden Figurengruppe ist ein kleiner Junge, aus dessen Mund sich ein Strahl ergießt. In seiner neuen Arbeit ZUGSPITZE, die eigens für die Halle der Loock Galerie angefertigt wurde, ist dieses Motiv in einer sechs Meter hohen, freistehenden Ausführung realisiert.