Camelia

10. Januar - 21. Februar 2009 

 

Loock Galerie freut sich, mit der Einzelausstellung “Camelia" neue Werke des japanischen Künstlers Yoshihiro Suda in der Halle am Wasser zu präsentieren.

Der japanische Künstler Yoshihiro Suda, bekannt für seine Holzskulpturen von lebensgrossen Blumen und Pflanzen, bezieht sich in seiner Arbeit auf den japanischen Begriff “ma". Dieser umfasst ein Bedeutungsspektrum von “nichts",“dazwischen", “Beziehung", “Leerstelle", bis hin zu “etwas".  Auf fast zen-hafte Weise inszeniert er im Ausstellungsraum seine Skulpturen und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf den Umstand etwas zu übersehen. Er platziert die falschen botanischen Objekte an unerwartete Stellen, man könnte behaupten, dass er sie versteckt, um uns auf eine Schatzsuche zu schicken. In überwältigender Art beherrscht Suda bildhauerische Mittel, wie sie schon in der Antike zu finden sind und schöpft aus dem tradierten und zeitlosen Blumenthema, jedoch ist seine Positionierung in der zeitgenössischen Kunst unverkennbar. Die Innovation liegt in der subtilen Platzierung seiner Arbeiten, dem Minimalismus in der Farbgebung, der in den von Suda geschaffenen räumlichen Umgebungen eine Wirkung entwickelt, die sowohl beruhigend wie auch überraschend ist. Es ist der Ort, an dem Natur eins ist mit der Kunst, und wo einfache Schönheit in gewöhnlichen Dingen gefunden wird.

Die Arbeiten von Yoshihiro Suda waren in den letzten Jahren im Kunstmuseum Wolfsburg, Städel Museum Frankfurt, Lenbachhaus München, Fondation Beyerle, Basel, Louisiana Museum, Kopenhagen zu sehen. Permanente Installationen sind im Neuen Museum, Nürnberg und im Art House Project “Gokaisho" in Naoshima zu sehen.